Start » Orthopädie und Unfallchirurgie » Klinik für Orthopädische Chirurgie

Klinik für Orthopädische Chirurgie

lok-dr-marcel-ruetschi
Dr. Marcel Rütschi
Chefarzt
"Entsprechend unserem Leitbild bieten wir unsere bestmögliche fachliche Kompetenz mit großer Erfahrung seit 1993 und bemühen uns, durch persönliche Zuwendung, Empathie und einen freundlich–offenen Umgang, Patienten den Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.“

Kontakt

Klinik für Orthopädische Chirurgie
RKK Klinikum -
Loretto-Krankenhaus
Mercystraße 6
79100 Freiburg im Breisgau
Tel: +49(0)761 7084-146
Fax: +49(0)761 7084-165
Orthopädie@rkk-klinikum.de
Kurzvita

Vor Übernahme der Chefarztverantwortung für die Klinik für Orthopädische Chirurgie am Loretto-Krankenhaus  1993 war Dr. Rütschi von 1988-1992 Oberarzt und Chefarztstellvertreter an der Orthopädischen Klinik im Kantonsspital in Olten(CH). Seine Facharztausbildung zum Spezialarzt für Orthopädische Chirurgie (CH) 1990 absolvierte er an verschiedenen Ausbildungsstätten in der Schweiz, unter anderem bei namhaften Pionieren der Orthopädie wie Prof. B.G. Weber Kantonsspital St. Gallen, Prof. We. Müller Kantonsspital Bruderholz in Basel, sowie Prof. N. Gschwend Klinik Wilhelm Schulthess in Zürich. Das Medizinstudium absolvierte Dr. Rütschi in Bern, promovierte in Basel, erlangte in Deutschland 1997 den Titel Arzt für Orthopädie und 2006 den Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Leistungsspektrum

Das operative Spektrum deckt sowohl alle orthopädisch-chirurgischen Eingriffe am Bewegungsapparat mit Ausnahme der Tumorchirurgie ab inklusive unfallchirurgische Behandlungen und Operationen (Chefarzt Dr. Marcel Rütschi) als auch alle Wirbelsäuleneingriffe inklusive Frakturbehandlungen und Operationen ( Chefarzt Dr. Frank Hassel). Jährlich werden etwa 3.500 operative Eingriffe durchgeführt.

 

Schwerpunkt

Kunstgelenkversorgung an der Hüfte und am Knie

Jährlich werden rund 1.200 Kunstgelenke inklusive Wechseleingriffen implantiert (ca ⅔ Hüftprothesen und ⅓  Knieprothesen). Alle Hüftprothesen werden durch den muskelschonenden, minimalinvasiven ALMIS-Zugang (Antero-Lateral-Minimal-Invasive-Surgery) versorgt und ermöglichen so den Patienten eine viel schnellere Rehabilitation als mit den bisherigen Zugängen.

Dank der antiseptischen Vorbereitung der Haut und der Nase, kombiniert mit einem hochsterilen Laminar-Air-Flow-Operationssaal mit „Astronautenhelmen“ und einer gewebeschonenden Operationstechnik, wird eine sehr geringe Infektionsrate von unter 0,5% erreicht.

 

Fußchirurgie

Als zertifizierter Fußchirurg werden unter Leitung von Dr. Christian Häußler, Chefarztstellvertreter Orthopädie und Leitender Arzt für Fußchirurgie, sämtliche Fußkorrekturen inklusive komplexen Rückfußkorrekturen und Bandstabilisierungen mit Ausnahme der Kunstgelenkversorgung am oberen Sprunggelenk angeboten. Darüber hinaus Arthroskopische Eingriffe (Schlüssellochtechnik) am oberen und unteren Sprunggelenk , auch kombiniert mit Knorpelschadenrekonstruktionen, sowie Frakturversorgungen am Sprunggelenk und Fuß.

 

Schulterchirurgie

Sämtliche minimalinvasiven, arthroskopischen Eingriffe (Schlüssellochtechnik ) sowie Kunstgelenkversorgungen und offene Eingriffe inklusive Frakturversorgungen an der Schulter werden unter der Leitung von Dr. Steffen Schneider, Leitender Arzt Schulterchirurgie, angeboten. weiterlesen

 

Knorpelzelltransplantation  

Bei Patienten bis ca. 55 Jahre mit Knorpelverletzungen am Kniegelenk sollten Kunstgelenke - wann immer möglich - vermieden werden.

Oberarzt Dr. Steffen Schneider hat viel Erfahrung mit dieser operativen Therapieform und bietet Sie nun nach abgeschlossener Zertifizierung hier im Loretto-Krankenhaus an: Die Matrixgekoppelte Autologe Chondrozytentransplantation (M-ACT) stellt die aktuellste Therapie bei höhergradigen symptomatischen Knorpelschäden (Grad 3 und 4) am Kniegelenk dar und weist sehr gute Resultate auf. Sie hilft erfolgreich und nachhaltig zu therapieren. weiterlesen

 

Sprechstunden:
Zur Terminvereinbarung melden Sie sich im Sekretariat Orthopädie
des Loretto-Krankenhaus unter der Nummer:
Tel.: 0761 70 84 146, Fax: 0761 70 84 165 , Mail: orthopädie@rkk-klinikum.de

 

Selbstverständnis

Zentraler Bestandteil unseres Selbstverständnisses ist die persönliche, empathische Zuwendung zum Patienten, beginnend beim Aufnahmepersonal, dem Pflegepersonal und bei den betreuenden Ärzten, welche Patienten vor der Operation genau über den geplanten Eingriff informieren und sie nach der Operation persönlich weiterbetreuen.

Durch einen freundlichen, offenen Umgang in einer Sprache, die auch “Nichtmediziner“ verstehen, versuchen wir Patienten, die Furcht vor dem Bevorstehenden zu nehmen und sorgen mit unserer hohen fachlichen Kompetenz und langjährigen Erfahrung in einem hohen Prozentsatz für ein gutes Operationsergebnis.

Offenheit im Umgang mit Komplikationen, welche zum Glück bei uns selten sind, jedoch immer wieder auftreten können, ist für uns ein weiterer zentraler Bestandteil unseres Selbstverständnisses und ist eine zwingende Voraussetzung für  ein vertrauensvolles Arzt-Patienten-Verhältnis. Wenn das Vertrauensverhältnis Arzt-Patient nicht zu Stande kommt, oder durch irgendwelche Gründe gestört wird, sprechen wir das offen an und suchen gemeinsam nach einer alternativen Lösung.

Bei jeder Operation ist ein erfahrener Oberarzt mit Facharztstatus dabei, welcher immer für die bestmögliche Qualität der Operation sorgt. Das  Entlassmanagement sorgt für die Organisation der nahtlosen Weiterbetreuung nach der Krankenhausentlassung und koordiniert mögliche Nachkontrolltermine.

Sekretariat

Andrea Schüler
Tel: +49(0)761 7084-146
Fax: +49(0)761 7084-165
Orthopädie@rkk-klinikum.de

Verena Göbel
Tel: +49(0)761 7084-146
Fax: +49(0)761 7084-165
Orthopädie@rkk-klinikum.de

Jessica Hess
Tel: +49(0)761 7084-146
Fax: +49(0)761 7084-165
Orthopädie@rkk-klinikum.de