Start » Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Das Qualitätsmanagement ist im RKK Klinikum etabliert und hat das Ziel, den kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) zu begleiten und zu unterstützen.
Das Qualitätsmanagement ist ein Selbst-Lernendes-System, das flexibel neuen Anforderungen angepasst und kontinuierlich weiter entwickelt wird.

 Qualitätsmanagement im RKK Klinikum bedeutet für alle Patienten und Mitarbeiter, sich aktiv an der Weiterentwicklung unserer Krankenhäuser beteiligen zu können. Die systematische Arbeit mit den Anregungen, Vorschlägen, Beschwerden, Rückmeldungen und Beobachtungen der Patienten und Mitarbeiter und die Durchführung von Audits sind die Grundlage der QM-Arbeit.

Aufbau des Qualitätsmanagements

Das Qualitätsmanagement im RKK ist langjährig etabliert und gelebte Praxis. Aufgrund der unterschiedlichen Bereiche, in welchen die Mitarbeiter des QM tätig sind, ergibt sich innerhalb des QM eine sinnvolle Arbeitsteilung. Die Arbeitsschwerpunkte sind definiert. Die Bearbeitung erfolgt häuserübergreifend. Innerhalb des Verbundes ist damit ein Qualitätsmanagement in Form eines Netzwerkes aufgebaut.

Das Qualitätsmanagement im RKK Klinikum ist direkt der Geschäftsführung zugeordnet. Die Leiterin des Qualitätsmanagements ist Teilnehmerin der Krankenhauskonferenz des RKK Klinikum. An den Krankenhausleitungssitzungen nimmt ein Mitglied des Qualitätsmanagements teil. Ein monatlicher Jour-Fix mit der Leiterin des Qualitätsmanagements und dem Geschäftsführer ist implementiert.

In diesen Gremien und Besprechungen werden alle entscheidungsrelevanten Maßnahmen und Projekte des Qualitätsmanagement vorgestellt, besprochen und entschieden. Das Qualitätsmanagement des RKK trifft sich monatlich. Themenbezogen werden weitere Teilnehmer eingeladen.

 

Qualitätspolitik

Die Qualitätspolitik ist die Grundlage der Arbeit für und mit den Patienten, um alle Patienten gemäß ihren Wünschen und Bedürfnissen in angemessener Zeit auf höchstmöglichem Niveau zu versorgen.

Die Qualitätspolitik des RKK Klinikums wird von der Geschäftsführung vorgegeben und gelebt und von allen Mitarbeitern getragen.
Es ist Aufgabe der Leitungskräfte im RKK Klinikum, die Qualitätspolitik umzusetzen und an die Mitarbeiter weiter zu geben.

Um die Patientenversorgung auf hohem Niveau sicherzustellen, sind eine klare Verantwortlichkeit und eindeutiges Führungsverhalten notwendig. Im RKK Klinikum wird ein kooperativer Führungsstil gelebt, der die größtmögliche Einbindung der Mitarbeiter in Entscheidungsfindungsprozesse gewährleistet.
Bei Ihrer Arbeit mit und für den Patienten werden alle Mitarbeiter dabei von ihrer christlichen Grundhaltung geleitet. In allen Einrichtungen leisten Ordensschwestern ihren wertvollen Dienst und sind mit ihrer individuellen Seelsorge wesentlicher Bestandteil unseres ganzheitlichen therapeutischen Verständnisses.

Die Versorgung und Behandlung unserer Patienten erfolgt unter sich stetig verändernden Rahmenbedingungen und der Notwendigkeit die Wettbewerbsfähigkeit in einem zunehmend konkurrierenden Umfeld zu gewährleisten. Als Non-Profit-Unternehmen kommen Einnahmen ausschließlich den Patientinnen und Patienten, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und dem Haus zugute. Auch das ist Teil unseres christlichen Selbstverständnisses.

Aufgrund der hohen Qualifikation der Mitarbeiter und der steten Fort- und Weiterbildung wird versucht, Fehler weitgehend zu vermeiden. Die Grundphilosophie des Fehler- und Risikomanagement im RKK Klinikums ist es darum, dass der Umgang mit Fehlern nicht durch die Schuldfrage geprägt ist, sondern durch das Bemühen, aus dem Ereignis zu lernen, um zukünftig Fehler zu vermeiden.

 

Qualitätsziele

Die Qualitätsziele für das RKK Klinikum werden von der Geschäftsführung vorgegeben und für die Mitarbeiter transparent gemacht.
Es besteht zusätzlich die Möglichkeit Bereichsziele zu definieren. Mit der Definition der Qualitätsziele verbunden, ist die Darstellung der notwendigen Maßnahmen. Des Weiteren sind Messkriterien und der Erreichungsrad zu beschreiben.

 

Instrumente des Qualitätsmanagements

Für alle Mitarbeiter verbindlich ist ein strukturiertes Dokumentenmanagementsystem implementiert. Dadurch kann sichergestellt werden, dass die beschriebenen Abläufe und Regelungen für alle Mitarbeiter transparent, aktuell und niederschwellig zugänglich sind.

Ein wichtiges Instrument des Qualitätsmanagements ist die Durchführung Interner Audits. Jedes Audit beinhaltet zwingend Fragen zum Themenkomplex Risikomanagement. Die Audits haben das Ziel, die Abläufe in unserem Krankenhaus regelmäßig einer Überprüfung zu unterziehen. Gleichzeitig werden die Mitarbeiter konstant für die kritische Betrachtung ihrer Arbeit sensibilisiert. Als Ergebnis der Audits werden durch das Qualitätsmanagement Maßnahmenpläne definiert, die gemeinsam mit den Bereichen umgesetzt werden. Die Geschäftsführung und die Krankenhausleitungen werden über alle Ergebnisse der Internen Audits durch das Qualitätsmanagement informiert. Ggf. werden dort notwendige Schritte festgelegt und eingeleitet. Das Instrument der Dokumentationsaudits unterstützt diese Arbeit nachhaltig. Die patientenbezogene Dokumentation wird auf festgelegte Kriterien untersucht, die entsprechenden Bereiche erhalten eine Rückmeldung mit Empfehlungen, falls erforderlich.

Ein weiteres unverzichtbares Instrument des Qualitätsmanagements stellt die Rückmeldung der Patienten anhand des standardisierten Formulars des Patientenbriefs dar. Jeder Patient wird darin bestärkt, im direkten Dialog mit den Beteiligten Rückmeldungen zu geben. Die Inhalte der Patientenbriefe werden mit den vom Patienten angesprochenen Bereichen thematisiert. Die Rückmeldungen der Patienten werden regelmäßig ausgewertet und unter Nutzung der bestehenden Besprechungskultur kommuniziert. Entsprechende Maßnahmen werden eingeleitet und durch das Qualitätsmanagement evaluiert.

Für die Mitarbeiter besteht die Möglichkeit, schriftlich Anregungen und Wünsche an das Qualitätsmanagement anhand eines Mitarbeiterbriefs weiter zu geben. Dies erfolgt entweder in Briefform mittels Formular oder durch eine speziell hierfür eingerichtete E-Mail-Funktion. Die Briefe werden in den jeweiligen Krankenhausleitungssitzungen unter Teilnahme der Mitarbeitervertretung durch das Qualitätsmanagement vorgestellt, und dort werden entsprechende Maßnahmenpläne festgelegt. Jeder Mitarbeiter erhält eine schriftliche Rückmeldung über die festgelegten Schritte und Entscheidungen. Das Qualitätsmanagement begleitet die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen.

Ein weiteres wichtiges Instrument für die Arbeit des Qualitätsmanagements ist das strukturierte Projektmanagement im RKK Klinikum. Die Projektarbeit ist durch eine Verfahrensanweisung einheitlich geregelt. Alle Mitarbeiter haben die Möglichkeit ein Projekt zu injizieren, entsprechend den festgelegten Statuten des Projektmanagements.

Berufsgruppen- und abteilungsspezifische, aber auch berufsgruppen-übergreifende Besprechungen dienen ebenfalls der Qualitätsarbeit im RKK Klinikum. Hiermit werden Foren geschaffen, um die Zusammenarbeit im Sinne unserer Patienten und Mitarbeiter zu thematisieren.

Mit der Einführung des CIRS RKK ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Verbesserung der Patientensicherheit erfolgt. Das CIRS RKK ist ein internes Meldesystem mit dessen Hilfe mögliche Risiken identifiziert werden können. Die ggf. notwendige Ableitung von Maßnahmen und deren Überwachung erfolgt durch das Qualitätsmanagement.

Die Risikoidentifikation erfolgt über das CIRS RKK, über die Internen Audits, Qualitätszirkel und über die Mitarbeiter- und Patientenrückmeldungen. Die Analyse und Bewertung der Risiken erfolgt in den Qualitätszirkeln und Arbeitsgruppen. Maßnahmenpläne werden erstellt und Zuständigkeiten werden festgelegt.

Qualitätsmanagement
RKK Klinikum
Sautierstraße 1
79104 Freiburg im Breisgau
Tel: +49(0)761 2711-2265
Fax: +49(0)761 2711-782265
QM@rkk-klinikum.de

Heike Richthammer
Dipl. Volkswirtin
Leiterin Qualitätsmanagement

Ilse Fischer
Qualitätsmanagementbeauftragte
Pflegedienstleitung Loretto-Krankenhaus

Nora Mai
B.A. – BWL-Gesundheitsmanagement
Qualitätsmanagementbeauftragte

Dr. Klaus Fritz
Qualitätsmanagementbeauftragter
Leiter der Gesundheits- und Kinder-/Krankenpflegeschulen im RKK Klinikum

Martin Müller-Hermann
Qualitätsmanagementbeauftragter
Hygienefachkraft Bruder-Klaus-Krankenhaus