Start » 4. Benefizkonzert für das Hospiz Karl Josef

4. Benefizkonzert für das Hospiz Karl Josef

Große Messe von Wolfang Amadeus Mozart am 1. November

Am Dienstag, 1. November 2016 (Allerheiligen) veranstaltet das Hospiz Karl Josef um 17:00 Uhr das 4. Benefizkonzert in der Mutterhauskirche des Ordens der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul (Habsburgerstraße 120 in Freiburg). Aufgeführt werden Wolfang Amadeus Mozart´s Monumentalwerk, die große Messe in c-moll und das Orgelkonzert in g-moll von Josef Gabriel Rheinberger.

Zum ersten Mal wird der unmittelbar nach dem letzten Benefizkonzert gegründete Chor Cappella Nova Freiburg e. V. unter der Leitung von Jannik Trescher den Chorpart übernehmen. Das u. a. aus Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Freiburg zusammengesetzte Orchester ist hochkarätig besetzt: Konzertmeisterin ist Anke Ohnmacht-Döling. Das Solisten-Quartett setzt sich zusammen aus Siri Karoline Thornhill (Sopran), Sirin Kilic (2. Sopran), Eduard Wagner (Tenor) und Professor Torsten Meyer (Bass). Der gesamte Erlös des Benefizkonzertes kommt wieder dem Hospiz Karl Josef in Freiburg zugute. Tickets für €25,- sind erhältlich unter www.reservix.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen  (Sonderpreis €20,- für Schüler, Studenten und Rentner).

Die Große Messe c-moll, KV 427 (früher 417a) von Wolfang Amadeus Mozart (1756-1791), entstand 1782 und ist eine der herausragenden Messvertonungen der europäischen Musikgeschichte. Komponiert für Soli, Chor und Orchester ist die große Messe in c-moll ein ausgesprochen anspruchsvolles Werk für alle Mitwirkenden. Es handelt sich dabei in seinen Dimensionen die längste Vertonung des Ordinarium Textes von Mozart, jedoch unvollendet. So fehlt das Agnus Dei komplett, das Credo bricht nach dem „Et incarnatus est…“ ab; Dokumente für eine Aufführung zu Lebzeiten Mozarts fehlen. Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901) gehörte zu den erfolgreichen Komponisten seiner Zeit und nahm als Hofkapellmeister des bayerischen Königs Ludwig II eine zentrale Position in der katholischen Kirchenmusik in Deutschland ein. Rheinberger´s Orgelkonzert in g-moll ist mit seiner eher ungewöhnlichen Orchesterbesetzung ein in der Aufführung sehr anspruchsvolles Werk. Entsprechend selten bietet sich die Möglichkeit dieses außergewöhnliche Werk für Orgel solo und Orchester zu erleben. Solistin Lisa Hummele ist Gewinnerin verschiedener internationaler Orgelwettbewerbe und hat bereits beim 2. Benefizkonzert mitgewirkt; sie studiert ab Oktober in Leipzig Master Kirchenmusik

Das Hospiz Karl Josef, ein Ort des Lebens und Sterbens in Würde
Die meisten Menschen wünschen sich für die letzte Phase ihres Lebens ein Umfeld, in dem sie schmerzfrei und umgeben von Angehörigen und Freunden Abschied nehmen können. Nicht immer ist dies im eigenen Zuhause möglich. Das von der Familie Leibinger und dem Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser gGmbH (RKK) getragene Hospiz Karl Josef hat sich den sensiblen Prozess des Sterbens und den Umgang mit dem Tod mit Hilfe von pflegerisch-medizinischem Fachpersonal zur Aufgabe gemacht. Weiterführende Informationen zum Hospiz unter www.rkk-hospiz.de