Start » Kompetenzzentrum Pädiatrie

Kompetenzzentrum Pädiatrie

Frühe Hilfen / Kinderschutz

Der Wert der Prävention durch Frühe Hilfen ist unschätzbar!

Die Stadt Freiburg und die beiden Kinderkliniken am Standort arbeiten auf dem Gebiet des Kinderschutzes und der Frühen Hilfen sehr eng zusammen.  

 

Das Pädiatrische Kinderschutzzentrum (KiZ)

unterstützt Familien in Belastungssituationen, vermittelt praktische Hilfen und ist durch verschiedene Experten in der Beratung breit aufgestellt: Von der Unterstützung bei der Suche nach einer Hebamme bis zur  Vermittlung einer Familienpatenschaft zur Entlastung bei einer Zwillingsgeburt. Auch Hilfen zur Entwicklung einer guten Eltern-Kind-Bindung bei schwierigen Startbedingungen wie beispielsweise bei einer Frühgeburt durch die Vermittlung einer Familienhebamme gehören zum Angebotsspektrum. Die enge Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Frühe Hilfen (KOM) der Stadt – das Einverständnis der Eltern zur Kontaktvermittlung vorausgesetzt – trägt dazu bei, passende Hilfsangebote zu finden.

Zum Kinderschutzteam  gehören  Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Sozialpädagoginnen, die bei Fragen rund um das sichere und gesunde Aufwachsen von Kindern unterstützen. Das Team im St. Josefskrankenhaus setzt sich zusammen aus Theresa Bauch (Psychologin), Dr. Sabine Borell (Kinderärztin), Dr. Ruth Weinzierl (Leitende Psychologin) und Dr. Mathias Meng (Leitender Arzt).

Bei Verdacht auf Gewalt, Misshandlung und Vernachlässigung übernimmt das KiZ während eines stationären Aufenthalts des Kindes die Fallführung. Betroffene Familien sowie Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe und Praxispädiater können sich bei Fragen auch direkt an das Team wenden. Es bestehen enge Kooperationen zu Rechtsmedizin, Gynäkologie, Polizei oder Beratungsstellen gegen sexuelle oder häusliche Gewalt. Notwendige Interventionen werden zum Beispiel bei gemeinsamen Runden Tischen mit Eltern und Jugendamt in die Wege geleitet. Das Kinderschutzteam organisiert Fortbildungen und Fachvorträge, um so zur besseren Erkennung von Kindesmisshandlung und zur Vernetzung  verschiedener Behandler beizutragen.

Das Pädiatrische Kinderschutzzentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Freiburg und des St. Josefskrankenhauses Freiburg, finanziell gefördert durch die Stadt Freiburg.

Das pädiatrische Kinderschutzzentrum KiZ feierte im November 2016 sein fünfjähriges Jubiläum.

 

Pädiatrisches Schulungszentrum

Chronische Erkrankungen erfordern in vielen Fällen komplexe Therapien, deren Umsetzung einer Schulung der Patienten und Familien bedarf. Wir bieten für Patienten mit verschiedenen Erkrankungen Gruppenschulungen im stationären oder ambulanten Setting an. In einer Gruppe mit Gleichaltrigen fällt es oft leichter, die eigene Krankheit zu akzeptieren und  das Lernen macht mehr Spaß. Unser Schulungsprogramm umfasst Schulungen für Asthma, Diabetes, Neurodermitis, Epilepsie, Kopfschmerz sowie Ernährungsschulungen bei Adipositas, außerdem Geschwisterschulungen.

Asthmaschulung

Asthmaschulungen werden an unserem Haus seit vielen Jahren durchgeführt. Sie richten sich an Familien mit Kindern ab dem frühen Grundschul- bis zum Jugendalter und finden in altersähnlichen Kleingruppen statt. Die Schulungen versetzen Kinder und Eltern in die Lage, im Alltag mit der Erkrankung gut umzugehen. Deshalb liegen die Schwerpunkte der Kinderschulung in der altersgerechten Vermittlung von Wissen über Krankheit und Medikamente und die alltägliche Bewältigung. In der Schulung werden richtiges Inhalieren, atemerleichternde Haltungen und Entspannungstechniken trainiert, aber auch Strategien im Umgang mit schwierigen Situationen.

Während der Schulung können sich Kinder und Eltern regelmäßig austauschen. Sie werden von einem interdisziplinären Team aus PädagogInnen, PsychologInnen, PhysiotherapeutInnen und ÄrztInnen durch die Schulung geführt.  Diese finden je nach Alter der Kinder entweder an vier aufeinanderfolgenden Wochentagen oder – bei den älteren Kindern – an einem Wochenende und einigen folgenden Nachmittagen statt. Wichtig ist eine halbtägige Nachschulung nach etwa einem Jahr. Die Asthmaschulungen werden nach den Richtlinien der „Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung“ durchgeführt. Mitglieder des Schulungsteams arbeiten als Dozenten der Asthmaakademie Baden Württemberg in der Ausbildung neuer Asthmatrainer mit.

Neurodermitisschulung

Die Neurodermitisschulungen werden überwiegend für Eltern mit Babys und kleinen Kindern angeboten. Eine Schulung besteht aus acht Gruppenterminen, die einmal wöchentlich stattfinden. Jeder Termin ist in zwei Einheiten unterteilt. Im ersten Teil stehen die Auswirkungen der Neurodermitis auf das Kind und die Familie im Mittelpunkt. Eine Psychologin und eine Pädagogin vermitteln Bewältigungsstrategien für belastende Alltagssituationen und geben Anregungen für den konkreten Umgang mit der Erkrankung. Im zweiten Teil jedes Treffens stehen die medizinischen Aspekte der Neurodermitis im Mittelpunkt. Es werden allergologische, dermatologische, ernährungsphysiologische und allgemeinpädiatrische Themen in Bezug auf die Erkrankung vorgestellt. Auch alternative Therapiemethoden werden diskutiert.

Epilepsieschulung

An unserem Haus werden in Kooperation mit der Universitäts-Kinderklinik sogenannte „Famoses-Kurse“ angeboten. Sie richten sich an Familien mit Kindern mit Epilepsie. „Famoses“ ist ein familienorientiertes  Schulungskonzept. An zwei Tagen werden im Rahmen der Schulung allgemeine Hintergrundkenntnisse zur Epilepsie erworben. Diagnostische und therapeutische Aspekte der Erkrankung werden genauso besprochen wie psychosoziale Belange und Auswirkungen der Krankheit auf die ganze Familie. Im Rahmen der Schulung ist Zeit für einen regen Austausch unter den Familien. Die Kinder und Eltern durchlaufen den Kurs getrennt. Für größere Kinder bieten wir ebenfalls entsprechende Schulungskurse an, die sich „Flip-Flap-Kurse“ nennen.

Kopfschmerzschulung

Die Kopfschmerzgruppen am St. Josefskrankenhaus richten sich an Kinder und Jugendliche mit Spannungskopfschmerzen und/oder Migräne und an deren Eltern. Das Programm umfasst insgesamt acht wöchentliche Gruppensitzungen, sechs für die Kinder und zwei für die Eltern. Bei den Treffen werden altersgerecht Wissen zu Kopfschmerz vermittelt und verschiedene Techniken zur Bewältigung von Schmerzen und Stress eingeübt. Dem Austausch in der Gruppe kommt dabei große Bedeutung zu. Ziel ist, dass Kinder und Eltern sicherer werden im Umgang mit den Kopfschmerzen und „stärker werden als der Schmerz“. Die Gruppen sind altersähnlich zusammengesetzt. Die Leitung der Schulung liegt bei einer schmerzpsychotherapeutisch ausgebildeten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin.

Diabetesschulung

In unserer Klinik finden regelmäßig Diabetesschulungen statt. Kinder, bei denen die Diagnose Diabetes mellitus neu gestellt wird, und ihre Eltern erhalten während des Klinikaufenthaltes eine umfassende Einzelschulung  durch unser interdisziplinäres Team aus Pflegenden, ÄrztInnen, Psychologin und Ernährungsspezialistin. Die Kinder, die in der Folge in ambulanter Therapie sind, erhalten in regelmäßigen Abständen Nachschulungen in Gruppen. Hier werden die allgemeinen Hintergründe der Erkrankung besprochen und diagnostische und therapeutische Konzepte der Erkrankung wiederholt und vertieft. Ein Schwerpunkt der Schulungen besteht im Erlernen eines konsequenten und kompetenten Selbstmanagements der Krankheit. Andere betroffene Kinder mit der gleichen Erkrankung zu erleben, tut Kindern und Eltern gut.

 

Perinatalzentrum

In der Neonatologie werden Früh- und Neugeborene ab der 29. SSW betreut, die sich mit speziellen Krankheitsbildern wie z.B. vorzeitigem Blasensprung, intrauteriner Mangelentwicklung bei Gestose, insulinpflichtigem Gestationsdiabetes der Mutter,  Atemnotsyndrom oder peripartalen Infektionen präsentieren.

Langjährige Erfahrung in einem kompetenten Team ermöglicht, dass auch schwerkranke und sehr kleine Frühgeboren familienorientiert und entwicklungsfördernd in unmittelbarer Nähe zur Mutter auf der Neugeborenen Intensivstation versorgt werden.

Rund um die Uhr kümmern sich erfahrene und motivierte Pflegekräfte und ÄrztInnen mit besonderen Kenntnissen in der Neugeborenenmedizin um die Kinder. Wann immer es der Gesundheitszustand des Kindes zulässt, wird der Körperkontakt zwischen Kind und Eltern besonders unterstützt (kangarooing).

Auch gesunde Neugeborene auf der Mutter-Kind Station in der Frauenklinik werden kinderärztlich mitbetreut und erhalten die notwendigen Vorsorgeuntersuchungen.

Zusammen mit der Klinik für Geburtshilfe und Perinatologie (Chefarzt Dr. Lattermann)  bildet die Neonatologie das Perinatalzentrum am St. Josefskrankenhaus. Der Funktionsbereich wird von Herrn Oberarzt Dr. Härtling geleitet.

 

Ergebnisqualitätsdarstellung gemäß § 7 Absatz (Qualitätssicherungs-Richtlinie Früh- und Reifgeborene/QFR-RL) :

https://www.perinatalzentren.org/ 

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mit Neonatologie
RKK Klinikum
St. Josefskrankenhaus

Sautierstraße 1
79104 Freiburg im Breisgau
Tel: +49(0)761 2711-2802