Start » Innere Medizin » Klinik für Gastroenterologie

Innere Medizin - Klinik für Gastroenterologie

Dr. Konrad van Aaken
Kommissarischer Chefarzt
„Zuwendung ist das höchste Gut in der Medizin.“

Kontakt

Innere Medizin -
Klinik für Gastroenterologie

RKK Klinikum -
Loretto-Krankenhaus
Mercystraße 6
79100 Freiburg im Breisgau
Tel: +49(0)761 7084-157
Fax: +49(0)761 7084-132
Innere-lok@rkk-klinikum.de
Kurzvita

Geboren in Düsseldorf. Studium an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Internistenausbildung in Saarlouis und Gehrden.  Hämato-Onkologie-Ausbildung  im St. Bernward-Krankenhaus  Hildesheim  und Klinik für Tumorbiologie Freiburg.  Gastroenterologie-Ausbildung  an der Medizinischen Hochschule Hannover . 2005-2006 Oberarzt im Friederikenstift Hannover und seit 2006 im Loretto-Krankenhaus Freiburg. Seit 12/2015 kommissarischer Leiter der Abteilung Innere Medizin/Gastroenterologie im Loretto-Krankenhaus. Dissertation: Differentielle Wirkungen von Zytokinen auf die Aktivierung von neutrophilen Granulozyten über Fc-g-Rezeptoren (Note: Sehr Gut, MHH) Mitglied der Prüfungskommission der Ärztekammer Südbaden für Innere Medizin und Hämato-Onkologie. Mitbegründer des Zentrums für Darmerkrankungen Südbaden (ZfD) in 2007. Mitgliedschaften: DGHO, DGVS, SWDGG, ESDO, assoziiert HepNet

Über uns

Die Klinik für Gastroenterologie des RKK Klinikums verfügt am Standort Loretto-Krankenhaus über 62 Betten. Unser Team deckt neben der allgemeinen Inneren Medizin durch speziell ausgebildete Fachärzte die Bereiche Gastroenterologie, Onkologie, Diabetologie und Endokrinologie ab.

Wir behandeln sämtliche Krankheiten der inneren Organe, des Blutes und der hormonproduzierenden Organe inklusive Diabetes mellitus und stellen eine 24-Stunden-Notfall-Endoskopie zur Verfügung. Wir geben unser Wissen zur Ausbildung von Fachärzten im Gebiet der Inneren Medizin und im Schwerpunkt Gastroenterologie weiter.

Innere Medizin

In unserer Abteilung werden alle Krankheitsbilder der Inneren Medizin behandelt. Von Herzschwäche über Lungenentzündungen bis zu sämtlichen Erkrankungen der Bauchorgane. Hierzu zählen Krankheiten des Magens und Darmes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und Gallengänge sowie der Milz. Dazu stehen uns sämtliche Untersuchungsmethoden der Inneren Medizin zur Verfügung:

Untersuchungsmethoden
  • Endoskopie (Spiegelung von Magen, Darm, Gallenwege, Luftwege)
  • Einlage von Stents in Speiseröhre, Dünn- und Dickdarm sowie Gallenwege
  • Sonografie (Ultraschall) inklusive Kontrastmittel-Sonografie (CEUS)
  • Endosonografie (Ultraschall über ein Endoskop) mit Punktionsmöglichkeit
  • Argon-Plasma-Koagulation von Läsionen (APC)
  • Mikrowellen-Ablation (Verödung) von Lebertumore
  • Perkutane Punktion und Ableitung der Gallenwege (PTCD)
  • Transgastrale Drainageneinlage mittels Endosonografie bei Zysten und Abzessen
  • Blutstillung inklusive Verödung von Krampfadern in der Speiseröhre und Magen
  • 24-Stunden-Notfall-Endoskopie
  • Endoskopische Mukosaresektion (EMR)
  • Echocardiografie (Herzultraschall)
  • Carotis-Doppler/Duplex (Halsgefäßdarstellung)
  • Venen- und Arteriendoppler/Duplex
  • 24-Stunden-Langzeit-Ekg, 24-Stunden-Langzeit-Blutdruckmessung
  • Lungenfunktionsprüfung
  • H2-Atemtest (z.B. Lactoseintoleranz-Test)
  • Belastung-EKG

Die Altersmedizin (Geriatrie) wird im RKK Klinikum sehr ernst genommen. Die geriatrische Frühkomplexbehandlung (GFK) ist in unserer Abteilung integriert und wird durch einen Facharzt für Geriatrie geleitet.

Gastroenterologie

Alle Eingriffe und diagnostischen Verfahren im Bereich der Speiseröhre, des Magens, des Dick- und Dünndarms, der Gallenwege, der Leber und der Bauchspeicheldrüse werden auf Wunsch mit einer nicht belastenden Schlafspritze durchgeführt. Dadurch gewährleisten wir Ihnen eine schonende und für Sie nicht belastende Untersuchung. In der Endoskopie stehen uns modernste, hoch auflösende Endoskope zur Verfügung. Dadurch werden z.B. Polypen im Darm leichter identifiziert und können sofort entfernt werden.

Eine spezielle Lichtgebung der Endoskope (Narrow-Band-Imaging, NBI) kann zur besseren Einschätzung von Schleimhautveränderungen beitragen. Komfortabler wird die Darmspiegelung durch den Einsatz von CO2 anstatt einfacher Luft. Nach der Untersuchung treten dadurch deutlich weniger Darmbeschwerden auf.

Die diagnostische Genauigkeit der Sonografie kann durch die sogenannte Kontrastmittel-Sonografie (CEUS) verbessert werden. Eines unserer Arbeitsschwerpunkte liegt in diesem Bereich. Dabei hat das Kontrastmittel nichts mit dem Kontrastmittel gemein, wie es vom Röntgen bekannt ist. Es enthält kein Jod und hat keine Auswirkung auf die Schilddrüse oder Nieren. Für bestimmte Erkrankungen kommt dieses Verfahren zur Anwendung und erspart oft weitere diagnostische Maßnahmen.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Abteilung ist die Endosonografie (Ultraschall von Innen über ein Endoskop) inklusive Punktionen und Drainagenanlage. Die Endosonografie bietet zum Teil deutliche diagnostische Vorteile gegenüber den üblichen bildgebenden Verfahren. Kleinste Veränderungen z.B. im Brustkorb, Magenwand, Darmwand oder in der Bauchspeicheldrüse können diagnostiziert werden. Gleichzeitig kann, falls notwendig,  durch ein spezielles Manöver eine feingewebliche Untersuchung (Punktion) durchgeführt werden. Auch die Ableitung von z.B. Eiteransammlungen im Bauchraum kann über eine endosonografisch gelegte Drainage erfolgen.

Hämato-Onkologie

Die Hämato-Onkologie beschäftigt sich mit den bösartigen Erkrankungen der Organe und des Blutes.
Wenn sich eine solche Diagnose ergibt, stellt das für die allermeisten Menschen eine erhebliche Belastung da. Sowohl für den Betroffenen als auch für Angehörige. Es erscheint wichtig, den Menschen mit seinen Ängsten und seiner Verzweiflung nicht alleine zu lassen. Das möchten wir Ihnen in unserem christlichen Haus bieten.

Eine schonende und rasche Diagnostik ist sehr wichtig. Dazu stehen uns sämtliche Untersuchungsmethoden, die notwendig sind zur Verfügung. Sämtliche endoskopische Verfahren mit Punktionsmöglichkeit zur Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen kommen zur Anwendung wie Stentimplantationen in Gallengänge, Speiseröhre oder Darm. Stents sind kleine Plastik-oder Metallröhrchen, die Funktionen von Organen aufrecht erhalten können. Auch die sonografisch-gesteuerte Verödung von Lebermetastasen mittels Mikrowelle ist ein gut etabliertes Verfahren.

Untersuchungen des Blutes und Knochenmarks werden in unserem Labor durchgeführt und begutachtet. Falls notwendig schicken wir Untersuchungsmaterial an Speziallabore und Referenzpathologen um ein Höchstmaß an diagnostischer Sicherheit zu erhalten. Wir behandeln sämtliche Tumor- und Blutkrebserkrankungen. Ausnahme stellen die akuten Leukämien dar. Für diese Erkrankungen besteht eine enge Kooperation mit dem Universitätsklinikum Freiburg.

Ein ganz wichtiges Element bei der Diagnostik und Behandlung jeder bösartigen Erkrankung ist die Tumorkonferenz. 2007 wurde durch unsere Abteilung das Zentrum für Darmerkrankung Südbaden (ZfD) gegründet und ist mittlerweile eine feste Institution im RKK Klinikum. Zentraler Bestandteil der Konferenz ist der Gedanke, dass die Spezialisten zum Patienten kommen und nicht umgekehrt.

Damit gewährleisten wir ein optimales, an Leitlinien und individuellen Bedürfnissen des Menschen festgelegtes Therapieregime. Gastroenterologen, Pathologen, Radiologen, Chirurgen, Onkologen und Strahlentherapeuten sind feste Mitglieder der Konferenz. Bei Bedarf wird die Konferenzrunde durch weitere Spezialisten erweitert. Weitere Informationen zum Zentrum für Darmerkrankungen finden Sie hier

Diabetologie / Endokrinologie

Der Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) zählt zu den Volkskrankheiten und ist eine sehr ernst zu nehmende Erkrankung. Die Krankheit macht zunächst keine Beschwerden und kann daher unbemerkt zu erheblichen Organschäden führen. Umso wichtiger ist die konsequente Zuckereinstellung. Mittlerweile gibt es erfreulicherweise viele Therapiemöglichkeiten, die allerdings individuell angepasst werden müssen.

Einer unserer Schwerpunkte ist die Zuckereinstellung sowohl beim Diabetes Typ 1 als auch beim Typ 2. Auch die Behandlung von durch Diabetes bedingten Organschäden wie der diabetische Fuß ist durch unseren speziell fortgebildeten Diabetologen gewährleistet. Die Endokrinologie beschäftigt sich mit dem Hormonhaushalt des Menschen. Hormone verbinden sämtliche Organe miteinander. Sie dienen als Kommunikationsmöglichkeit zwischen Nerven und Organen und steuern sämtliche Funktionen im Körper.

Das feine Zusammenspiel verschiedener Hormone ist für die Funktion von Organen evident wichtig. Störungen können zu unspezifischen schwierig fassbare Symptome führen. Die Diagnostik und Behandlung endokrinologischer Störungen und deren Folgen wie Schilddrüsenerkrankungen oder Osteoporose sind ein weiterer Schwerpunkt unserer Klinik. Die Abklärung von Schilddrüsenknoten inklusive Punktion zur feingeweblichen Untersuchung wird genauso wie Laboruntersuchungen durchgeführt.

Sekretariat

Sieglinde Hauptmann
Tel: +49(0)761 7084-157
Fax: +49(0)761 7084-132
Innere-lok@rkk-klinikum.de