Start » Allgemeinchirurgie » Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie


Dr. Rudolf Häring
Leitender Arzt

"Zentrales Element unseres Selbstverständnisses ist die persönliche Zuwendung zum Patienten."

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
RKK Klinikum -
Bruder-Klaus-Krankenhaus
Heitereweg 10
79183 Waldkirch
Tel: +49(0)7681 208-5300
Fax: +49(0)7681 208-5300
Allgemeinchirurgie-BKK@rkk-klinikum.de

Leistungsspektrum der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Das gesamte Spektrum moderner Behandlungs- und Operationsverfahren von Erkrankungen und Tumoren des Hals- und Bauchraums, der Bauchorgane, der endokrinen Organe (z. B. Schilddrüse) und der Weichteilgewebe wird angeboten. Einen besonderen Schwerpunkt der Klinik bildet die minimalinvasive Chirurgie in "Schlüssellochtechnik", mittels derer viele der Operationen durchgeführt werden können.

Das Spektrum der Gefäßchirurgie und der endovaskulären Chirurgie umfasst die Diagnostik sowie die konservative und operative Behandlung von Erkrankungen des Gefäßsystems. Dies schließt rekonstruktive Operationen an großen Gefäßen wie z. B. der Hauptschlagader (Aorta), an hirnzuführenden Arterien bei Schlaganfällen und bei Gefäßverengungen an den Beinen ein. Auch Eingriffe zur Anlage von Dialyseshunts und die stadiengerechte Behandlung von chronischen Wunden, Krampfadern und diabetischen Fußsyndromen werden durchgeführt. Um für jeden Gefäßpatienten die optimale Therapie zu finden wird interdisziplinär abgestimmt, ob eine interventionelle Erweiterung der Gefäße (PTA, Stent), eine Operation oder vielleicht sogar eine Kombination beider Verfahren das optimale Ergebnis für den jeweiligen Patienten verspricht.
Einen besonderen Schwerpunkt unserer Abteilung bildet die minimalinvasive Chirurgie in "Schlüssellochtechnik", mittels derer wir viele der Operationen durchführen können. Dieses Operationsverfahren ist für den Patienten schonend: Kleinere Wunden, weniger Schmerzen, kaum sichtbare Narben, kürzere Liegezeiten und frühere Entlassung führen zu schnellerer Erholung.
Das Spektrum der Gefäßchirurgie und der endovaskulären Chirurgie umfasst die Diagnostik sowie die konservative und operative Behandlung von Erkrankungen des Gefäßsystems. Dies schließt rekonstruktive Operationen an großen Gefäßen wie z. B. der Hauptschlagader (Aorta), an hirnzuführenden Arterien bei Schlaganfällen und bei Gefäßverengungen an den Beinen ein. Auch Eingriffe zur die Anlage von Dialyseshunts und die stadiengerechte Behandlung von chronischen Wunden, Krampfadern und diabetischen Fußsyndromen werden durchgeführt. Eine enge Kooperation mit unserer radiologischen Abteilung ermöglicht es uns, die optimale Therapie für jeden Gefäßpatienten zu finden. In der interdisziplinären Besprechung entscheiden wir gemeinsam, ob eine interventionelle Erweiterung der Gefäße (PTA, Stent), eine Operation oder vielleicht sogar eine Kombination beider Verfahren das optimale Ergebnis für den jeweiligen Patienten verspricht.

Chirurgische Ambulanz

In der chirurgischen Ambulanz führen wir die Notfall- und Erstbehandlung sowie die Aufnahme unserer Patienten durch. Mit moderner, leistungsfähiger Medizintechnik können wir alle notwendigen Untersuchungen vornehmen. Die chirurgischen Ambulanzen sind rund um die Uhr für Notfälle geöffnet. Wir stehen in direkter Kooperation mit den Kollegen unserer unfallchirurgischen Abteilung. Bei Bedarf ziehen wir Kollegen anderer im Hause tätigen Fachrichtungen hinzu. 

Selbstverständnis der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Zentrales Element unseres Selbstverständnisses ist die persönliche Zuwendung zum Patienten. So wird immer angestrebt, dass jeder Operateur seinen Patienten vor der Operation in der Sprechstunde gesehen hat, die Operation selbst durchführt und auch in der Nachbetreuung persönlich für seinen Patienten verantwortlich ist, die Angehörigen anruft und die Ergebnisse der Gewebeuntersuchungen mit dem Patienten bespricht. Zusammen mit meinem Team setzen wir in unserer Klinik auf eine fächerübergreifendes Behandlungskonzepte und eine vernetzte Patientenversorgung.
Dank der umfangreichen interdisziplinären Kompetenzen kann heute im Bauchzentrum des RKK Klinikums, im Zentrum für Darmerkrankungen Südbaden und dem Darmzentrum Freiburg e. V. Patienten bei verschiedenen Tumorerkrankungen zusammen mit den niedergelassenen Partnern schnell, zuverlässig und auf höchstem medizinischen Niveau geholfen und der optimalen Therapie zugeführt werden. Eine zentrale Rolle spielen auch die interdisziplinären Besprechung mit den Spezialisten der Klinik für Radiologie sowie die Tumorboards, in der alle Krebspatienten vor und nach der Operation in einer interdisziplinären Behandlungskonferenz zwischen Chirurgen, Onkologen, Strahlentherapeuten und Pathologen besprochen werden und für jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept erstellt wird.

Sekretariat

Karin Plott
Tel: +49(0)7681 208-5300
Fax: +49(0)7681 208-5319
Allgemeinchirurgie-BKK@rkk-klinikum.de